Deutsch-französische Schüler- und Lehrergruppe im Kreishaus begrüßt

Landrat Dr. Haas: Schüleraustausche sind sehr wichtig für Begegnungen, gegenseitiges Kennenlernen und Sprachenlernen

Landrat Dr. Rainer Haas (Mitte) und links neben ihm den Leiter der Robert-Franck-Schule, Wolfgang Ulshöfer, sowie Heidrun Gross, Leiterin der Elly-Heuss-Knapp-Realschule Ludwigsburg, mit den Begleitlehrern sowie den Schülerinnen und Schülern der drei Schulen.
Landrat Dr. Rainer Haas (Mitte) und links neben ihm den Leiter der Robert-Franck-Schule, Wolfgang Ulshöfer, sowie Heidrun Gross, Leiterin der Elly-Heuss-Knapp-Realschule Ludwigsburg, mit den Begleitlehrern sowie den Schülerinnen und Schülern der drei Schulen.

Eine rund 50-köpfige Besuchergruppe der Robert-Franck-Schule, der Elly-Heuss-Knapp-Realschule und des Lycée Germaine Tillion Montbéliard hat Landrat Dr. Rainer Haas am Freitagvormittag im Kreishaus begrüßt. Die drei Schulen unterhalten einen Schüleraustausch, der mit Unterbrechungen seit 35 Jahren besteht.

Der Chef der Kreisverwaltung informierte die Schülerinnen und Schüler über die zahlreichen deutsch-französischen Berührungspunkte in Ludwigsburg, das für die Beziehung beider Länder eine wichtige Rolle spiele: den Napoleon-Besuch bei Herzog Friedrich 1805, die erste deutsch-französische Städtepartnerschaft zwischen Ludwigsburg und Montbéliard, die Gründung des deutsch-französischen Instituts (dfi) und Charles de Gaulles Rede an die deutsche Jugend 1962. „Kooperationen, wie Schüleraustausche, sind sehr wichtig für Begegnungen, gegenseitiges Kennenlernen und Sprachenlernen, gerade in der gegenwärtigen Situation Europas.“ Der Landkreis plane eine große Veranstaltung zur Zukunft Europas Anfang des nächsten Jahres, so Landrat Haas weiter.

Auf dem Programm der Gruppe stehen noch Unterrichtsbesuche, Führungen im Ludwigsburger Schloss, ein Besuch der Landeshauptstadt und des Porsche-Museums. 12.11.2018