Bürgermeister Alexander Fleig seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst

Landrat Dr. Haas: „Mit Sachverstand und Besonnenheit stehen Sie seit fünf Jahren an der Spitze der Freudentaler Verwaltung“

Landrat Dr. Rainer Haas (rechts) gratuliert Bürgermeister Alexander Fleig zum Dienstjubiläum.
Landrat Dr. Rainer Haas (rechts) gratuliert Bürgermeister Alexander Fleig zum Dienstjubiläum.

Eine Urkunde anlässlich der 25-jährigen Tätigkeit im öffentlichen Dienst hat Landrat Dr. Rainer Haas am Donnerstag dem Freudentaler Bürgermeister Alexander Fleig überreicht. Er beglückwünschte ihn zu diesem Jubiläum und sagte: „25 Jahre im öffentlichen Dienst sind eine lange Zeit. Sie haben in verschiedenen Funktionen, insbesondere in der kommunalen Finanzverwaltung und als Bürgermeister, viel erreicht. Seit gut fünf Jahren stehen Sie mit Sachverstand und Besonnenheit an der Spitze der Freudentaler Verwaltung und agieren dabei stets unaufgeregt und verlässlich.“

Nach der Ausbildung im gehobenen Verwaltungsdienst bei der Gemeinde Weissach im Tal und bei der Stadt Backnang sowie dem Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg war Fleig kurze Zeit Sachbearbeiter im Landratsamt des Rems-Murr-Kreises. „Ihren Platz haben Sie aber bald im Finanzwesen gefunden, zunächst ein Jahr lang als stellvertretender Fachbeamter für das Finanzwesen bei der Gemeinde Baltmannsweiler, dann von 2000 bis 2006 als Fachbeamter für eben dieses bei der Gemeinde Spiegelberg und schließlich weitere sechs Jahre als Stadtkämmerer in Großbottwar, bevor Sie 2012 zum Bürgermeister – und damit gewissermaßen obersten Finanzverantwortlichen – von Freudental gewählt worden sind“, führte Landrat Haas aus. „Bei einer hohen Wahlbeteiligung sprachen sich mehr als 60 Prozent der Bürgerinnen und Bürger im ersten Wahlgang für Sie aus. Mit diesem guten Ergebnis honorierten sie Ihre langjährige Verwaltungserfahrung“, stellte er fest. Der Chef der Kreisverwaltung wünschte Fleig weiterhin persönlich alles Gute und viel Erfolg für die anstehenden Aufgaben und sagte: „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen, wobei ich sicher bin, dass sich unsere Wege – nicht zuletzt auch wegen des Pädagogisch-Kulturellen Centrums in Freudental – immer wieder kreuzen werden.“ 21.9.2017