Bis 6. März im Kreishaus:

Interaktive Ausstellung „Klang meines Körpers“ möchte besonders Jugendliche über Ess-Störungen aufklären und Hilfen vorstellen

Die Ausstellng lud zum Mitmachen ein.
Die Ausstellng lud zum Mitmachen ein.

Die interaktive Ausstellung „Klang meines Körpers“ ist am 23. Februar im Foyer des Ludwigsburger Kreishauses eröffnet worden. Sie ist vom 24. Februar bis 6. März während der Öffnungszeiten des Kreishauses zu sehen. Weil Ess-Störungen in den vergangenen Jahren – besonders bei jungen Frauen – stetig zunehmen, werden zielgruppengerechte Präventionsangebote immer wichtiger. Die Ausstellung richtet sich vor allem an Schulklassen ab der 7. Jahrgangsstufe, Jugendeinrichtungen, Kliniken sowie Verbände und wird von Mitgliedern des Arbeitskreises Ess-Störungen im Landkreis Ludwigsburg und der AOK Ludwigsburg unterstützt. Zur Bildergalerie geht es hier.

Ess-Störungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen im Jugendalter, wobei junge Frauen öfter betroffen sind als junge Männer. Bereits heute beträgt der Anteil essgestörter Frauen an der Gesamtbevölkerung zwischen fünf und zehn Prozent, mit steigender Tendenz. Daher ist es notwendig, diesem negativen Trend frühzeitig entgegenzuwirken.

Die interaktive Wanderausstellung, die am 23. Februar im Kreishaus eröffnet wird, möchte über Ess-Störungen aufklären und für sie sensibilisieren, ein positives Körperbewusstsein fördern und das Selbstwertgefühl stärken. Durch frühzeitige und ausführliche Informationen können Ess-Störungen unter Umständen vermieden und durch gezielte Hilfsangebote schneller überwunden werden. Die Ausstellung vereint dabei verschiedene kreative Elemente wie Bilder, Texte und Musik mit Daten und Faktenwissen über Ess-Störungen. Konzipiert und umgesetzt wurde sie von der Musiktherapeutin Stephanie Lahusen zusammen mit fünf betroffenen Frauen. Das Projekt wurde 2007 mit dem bayerischen Gesundheits- und Präventionspreis ausgezeichnet und hat seitdem mehr als 40.000 Schülerinnen und Schüler erreicht.

Organisiert wurde die Ausstellung in Ludwigsburg von Mitgliedern des seit 15 Jahren bestehenden Arbeitskreises Ess-Störungen im Landkreis Ludwigsburg und von der Kommunalen Suchtbeauftragten des Landkreises. Ferner unterstützt die AOK Ludwigsburg das Projekt.

Die Ausstellung ist im Ludwigsburger Kreishaus, Hindenburgstraße 40, zu sehen. Zur Eröffnung am Montag, 23. Februar, um 19 Uhr im Foyer des Kreishauses sind alle Interessierten herzlich willkommen. Die Öffnungszeiten des Kreishauses und somit der Ausstellung sind montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr.

Lehrerinnen und Lehrer sowie Interessierte, die mehr über die Ausstellung erfahren oder sich mit ihren Schulklassen bzw. anderen Gruppen für einen Besuch anmelden möchten, können sich an die Kommunale Suchtbeauftragte des Landkreises, Brigitte Bartenstein, unter der Telefonnummer 07141 144 2784 oder per E-Mail an Brigitte.Bartenstein@landkreis-ludwigsburg.de wenden. 16./24.2.2015