Berufsausbildungsmesse „bam“ im Forum am Schlosspark eröffnet

Landrat Dr. Haas: „Die Lebensarbeitszeit wird länger – deshalb ist es wichtig, einen Beruf zu finden, der Spaß macht“ – Zahlreiche Besucher erwartet – Rund 1500 Schüler bereits angemeldet

In den 16 Jahren seit Bestehen der Ausbildungsmesse bam habe sich die wirtschaftliche Ausgangssituation gravierend gewandelt. Die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen werde geringer und viele Plätze blieben unbesetzt. „Es ist wichtig, sich über seinen Traumjob zu informieren. Aber es ist mindestens genauso wichtig, einen Plan B zu haben“, sagte Haas. Wer sich Zeit nehme und ins Gespräch mit einigen der 127 Aussteller komme, für den sei das vielfältige und praxisnahe Angebot der bam in diesem Punkt sicher hilfreich.

 

Sowohl die Besucher als auch die ausstellenden Firmen hätten über die Jahre erkannt, dass die bam eine gute Gelegenheit ist, Kontakte zu knüpfen und sich gegenseitig zu informieren. „Das spiegelt sich im großen Interesse der Öffentlichkeit wider, wir haben bei der bam immer zwischen 6000 und 8000 Besucher, das ist beachtlich!“, so der Landrat weiter. Bei der aktuellen Messe gibt es vier Sonderveranstaltungen: Bereits am Vorabend (8. März) gab es eine Informationsveranstaltung für angehende Abiturientinnen und Abiturienten zum Dualen Studium. Der Eröffnungstag stand ganz unter dem Motto „Berufe und Chancen“ – hier erhielten Schüler und Eltern einen Überblick über mögliche Wege nach dem Schulabschluss. Freitag und Samstag gab es im Rahmen der „BerufeWelten“ Praxisberichte für Schüler und Schülerinnen durch Ausbildungsbotschafter. Und am Samstag gibt es unter dem Motto „Dress for Success“ praktische und hilfreiche Bekleidungstipps für die Bewerbungsgespräche.

 

Die Berufsausbildungsmesse wird vom bam-Verein organisiert und wird ermöglicht durch die großzügige Unterstützung mehrerer Sponsoren. Ins Leben gerufen wurde sie vor 16 Jahren von der Industrie- und Handelskammer Ludwigsburg, dem Landratsamt Ludwigsburg, der Kreishandwerkerschaft Ludwigsburg, der Agentur für Arbeit Ludwigsburg, den Beruflichen Schulen und weiteren Schulen im Landkreis sowie vom Staatlichen Schulamt Ludwigsburg. 9.3.2018