Auftakt zur Gründung eines Fachkräftebündnisses im Landkreis Ludwigsburg

Veranstaltung „Bildung sichert Zukunft“ informiert türkische Jugendliche über Ausbildungsmöglichkeiten – Agentur für Arbeit und Landkreis engagieren sich mit Partnern gegen Fachkräftemangel

Vertreter des in Gründung befindlichen Fachkräftebündnisses: von links Markus Schmitt (Bildungsregion Landkreis Ludwigsburg), Albrecht Lang (Kreishandwerksmeister), Heiner Pfrommer (Sozialdezernent des Landratsamts), Martin Scheel (Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Ludwigsburg) sowie von rechts Thomas Class (Südwestmetall Bezirksgruppe Ludwigsburg), Joachim Haller (IHK Region Stuttgart – Bezirkskammer Ludwigsburg) und Landrat Dr. Rainer Haas. Links neben ihm der Türkische Generalkonsul in Stuttgart, M. Türker Ari (vierter von rechts), und der Rechtsanwalt Macit Karaahmetoglu (Mitte), der an der Podiumsdiskussion teilgenommen hat.

Mit einer gemeinsamen Veranstaltung haben der Landkreis und die Agentur für Arbeit Ludwigsburg in Zusammenarbeit mit dem Türkischen Generalkonsulat Stuttgart am Montag türkische Jugendliche über die verschiedenen Möglichkeiten einer beruflichen Ausbildung informiert. Sie war zugleich Auftakt zur Gründung eines Fachkräftebündnisses im Landkreis, an dem verschiedene Akteure beteiligt sind. Landrat Dr. Rainer Haas erklärte: „Gut ausgebildete Fachkräfte gehören zu den wichtigsten Standortfaktoren. Um diese auch für die Zukunft sicherzustellen, haben wir uns zur Gründung eines Netzwerks entschlossen, das bereits bestehende Angebote in diesem Bereich koordinieren und neue Maßnahmen initiieren soll.“ An ein Grußwort des Türkischen Generalkonsuls M. Türker Ari und Vorträge von Martin Scheel, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Ludwigsburg, sowie Heiner Pfrommer, Dezernent des Landratsamtes für Jugend und Soziales, schloss sich eine Podiumsdiskussion mit türkischen Vertretern der Wirtschaft im Landkreis an. Außerdem präsentierten sich die künftigen Bündnispartner an Informationsständen.

„Während mancher Trend vorübergeht, wird uns der Fachkräftemangel als Folge des demografischen Wandels dauerhaft beschäftigen“, sagte Landrat Dr. Rainer Haas. Martin Scheel ergänzte: „Veranstaltungen wie die heutige sind wichtig, um spezielle Zielgruppen über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Die Agentur für Arbeit bietet zahlreiche Beratungs- und Unterstützungsangebote zur Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche.“ Sozialdezernent Heiner Pfrommer stellte die Initiativen des Jobcenters Landkreis Ludwigsburg in diesem Bereich vor. Da der Fachkräftemangel in einigen Berufen, wie beispielsweise in der Alten- und Krankenpflege, schon deutlich erkennbar sei, dürfe man keine Zeit mehr verlieren, so der Landrat. Auf Landes- und Regionalebene gebe es schon vielfältige Ansätze zur Fachkräftesicherung, beispielsweise die Fachkräfte-Allianz Baden-Württemberg. In Anlehnung daran haben sich nun verschiedene Partner zusammengetan, um ein solches Netzwerk auch auf Landkreisebene zu gründen: Agentur für Arbeit, Berufliche Schulen, DGB, IHK, Jobcenter, Kreishandwerkerschaft, Landratsamt, Bildungsregion, Staatliches Schulamt und Südwestmetall wollen sich künftig gemeinsam gegen den zunehmenden Fachkräftemangel im Landkreis engagieren. Das Bündnis möchte durch intensive Zusammenarbeit und stärkere Vernetzung mehr Transparenz über bereits bestehende Aktivitäten schaffen und neue Maßnahmen initiieren. Die Aktivitäten auf lokaler Ebene sollen dabei in die bereits bestehenden Projekte auf Landes- und Regionsebene eingebunden werden. Ein wichtiger Handlungsschwerpunkt des neuen Fachkräftebündnisses im Landkreis Ludwigsburg soll neben der beruflichen Nachqualifizierung und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf den sogenannten inländischen Fachkräftepotenzialen liegen. Die Berufsausbildung von Migranten gehört hierbei zu den dringenden Aufgaben, denn noch immer ist der Anteil derer, die keine Berufsausbildung haben, unter ihnen relativ hoch. Deshalb möchten die künftigen Bündnispartner insbesondere junge Menschen mit Migrationshintergrund beim Übergang von der Schule in den Beruf – wie es bei der Veranstaltung „Bildung sichert Zukunft“ der Fall war – unterstützen. 19.2.2014