Asylbewerber-Unterbringung und -Betreuung in Asperg: Landrat Dr. Rainer Haas dankt Unterstützern

„Angesichts der großen Herausforderung müssen alle gesellschaftlichen Kräfte zusammenarbeiten“

Landrat Dr. Rainer Haas dankte im Kreishaus kürzlich mehreren Gästen, die den Landkreis bei der Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern unterstützen. Bei dem Treffen sagte der Chef der Kreisverwaltung: „Angesichts der großen Herausforderung, vor die der Flüchtlingsstrom die Landkreise und Kommunen stellt, müssen alle gesellschaftlichen Kräfte zusammenarbeiten – das gelingt im Landkreis Ludwigsburg sehr gut.“

Stellvertretend für die vielen anderen ehrenamtlich Engagierten im Landkreis dankte Landrat Haas Aspergs Bürgermeister Ulrich Storer, Gerlinde Bäßler, die den Arbeitskreis Asyl in Asperg leitet, Hans-Peter Betz, der dem Landkreis in Asperg eine Halle als Notunterkunft vermietet hat und ein weiteres Gebäude vermieten wird, dem Sozialarbeiter Paolo Ricardi, der Asylbewerber in Asperg betreut, sowie Friedrich Grub und Dr. Wolfgang Frank vom Stiftungsrat der Ruppert-Stiftung, die für zunächst zwei Jahre Ricardis Arbeit finanziert. 19.12.2014

Von rechts: Landrat Dr. Rainer Haas, Vermieter Hans-Peter Betz, Friedrich Grub, Vorstand des Stiftungsrats der Ruppert-Stiftung, Bürgermeister Ulrich Storer, Sozialarbeiter Paolo Ricardi, Gerlinde Bäßler, Leiterin des Arbeitskreises Asyl in Asperg, Dr. Wolfgang Frank, Mitglied im Stiftungsrat der Ruppert-Stiftung, und Mitarbeiter der Kreisverwaltung.
Von rechts: Landrat Dr. Rainer Haas, Vermieter Hans-Peter Betz, Friedrich Grub, Vorstand des Stiftungsrats der Ruppert-Stiftung, Bürgermeister Ulrich Storer, Sozialarbeiter Paolo Ricardi, Gerlinde Bäßler, Leiterin des Arbeitskreises Asyl in Asperg, Dr. Wolfgang Frank, Mitglied im Stiftungsrat der Ruppert-Stiftung, und Mitarbeiter der Kreisverwaltung.