Abfallverwertungsgesellschaft des Kreises feiert 25-jähriges Bestehen – Ausstellungseröffnung

Landrat Dr. Rainer Haas: Die AVL erfüllt höchst erfolgreich ihren klar definierten und gesetzlich verankerten Auftrag

Landrat Dr. Rainer Haas begrüßte die Gäste der Veranstaltung im Atrium des Kreishaus-Erweiterungsbaus.
Landrat Dr. Rainer Haas begrüßte die Gäste der Veranstaltung im Atrium des Kreishaus-Erweiterungsbaus.

Mit einer kleinen Feier und einer Ausstellungeröffnung hat die Abfallverwertungsgesellschaft Landkreis Ludwigsburg mbH (AVL) ihr 25-jähriges Bestehen im Atrium des Kreishaus-Erweiterungsbaus am Donnerstagabend begangen. „Die AVL erfüllt als kommunales Unternehmen höchst erfolgreich ihren klar definierten und gesetzlich verankerten Auftrag, die Vermeidung, die Wiederverwendung, das Recycling, insbesondere die energetische Verwertung, und die Beseitigung von Abfällen und Wertstoffen zukunftsfähig zu gestalten. Dabei ändern sich die Zeiten, aber nicht die Werte der AVL: Sie steht für Service, für Entsorgungssicherheit, für faire Gebührenkalkulation, für Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt, für innovative Weiterentwicklungen und für Transparenz“, stellte Landrat und AVL-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Rainer Haas bei der Begrüßung fest.

Er belegte dies mit verschiedenen Beispielen. So habe die AVL schon sehr früh, im Jahr 1990, damit begonnen, das Biogut zu erfassen. „Die AVL hat damit eine Vorreiterrolle in Deutschland übernommen“, sagte der Chef der Kreisverwaltung. Darüber hinaus biete das Tochterunternehmen des Landkreises mit „Flach und Rund“ ein sehr komfortables Holsystem und ein engmaschiges Netz an Häckselplätzen, Wertstoffhöfen und Deponien. Haas hob auch hervor, dass die privaten Unternehmen durch die Ausschreibung der Entsorgungsleistungen beteiligt werden. Schließlich nannte er den Beitrag der AVL zur regenerativen Energiegewinnung vorbildlich.

Zu den Herausforderungen zählte Haas, die Menschen weiterhin für die Sammlung von Wertstoffen zu motivieren, das Projekt Biogutvergärung, die Steigerung der Biogutmengen sowie die regenerative Energiegewinnung. Auch das Konkurrenzverhältnis zur freien Wirtschaft durch eine neue Gesetzgebung, die eine „Rosinenpickerei“ von privaten Entsorgern zu Lasten der Gebührenzahler begünstigen könnte, und die Unsicherheit, wie es mit der Wertstofferfassung und den Dualen Systemen weitergeht, sprach er in diesem Zusammenhang an. Schließlich gehe es darum, weitere Wertstoffsammelsysteme, beispielsweise für Altkleider und Elektrokleingeräte, aufzubauen und Kostensteigerungen, die durch neue gesetzliche Vorschriften, wie die zur Hygienisierung des Häckselguts, verursacht werden, so gut wie möglich aufzufangen.

Das Jubiläum und die Ausstellung im Atrium des Kreishaus-Erweiterungsbaus würden zahlreiche Chancen bieten, so der Chef der Kreisverwaltung weiter. So könne die AVL sich und ihre Arbeit umfassend darstellen sowie Kontakte zu neuen Zielgruppen knüpfen, den Anspruch „Auftrag Zukunft“ mit Leben füllen und das Thema Ressourcenwirtschaft im Bewusstsein der Menschen etablieren. Landrat Haas warb auch für den Besuch der Ausstellung „25 Jahre AVL“, die von 21. Juli bis 8. August, montags bis mittwochs, 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr, im Atrium des Ludwigsburger Kreishaus-Erweiterungsbaus, Hindenburgstraße 30, zu sehen ist. Sie wendet sich an Schüler und Lehrer, Bürgerinnen und Bürger sowie und andere Interessierte, Laien und Fachleute und zeigt, unter anderem in Fotos und Zeitungsartikeln, den Einsatz der AVL für die Entwicklung der Abfallwirtschaft zur modernen Kreislaufwirtschaft. Schulklassen können zudem vor Ort beim „Tinkertank“-Wettbewerb mitmachen, und einen „Tinker“-Workshop gewinnen. „Tinkertank“ ist eine Kreativwerkstatt für Kinder und Jugendliche, in der sie mit Technik bauen und basteln können.

Weitere Programmpunkte der Jubiläumsveranstaltung waren ein Grußwort von Ministerialdirektor Helmfried Meinel (Umweltministerium), eine von der Journalistin Ulrike Trampus moderierte Podiumsdiskussion, die Überreichung der Jubiläumsurkunde der IHK durch IHK-Geschäftsführer Haller, das Schlusswort von AVL-Geschäftsführer Dr. Utz Remlinger sowie die Ausstellungseröffnung durch Prof. Inga von Staden, Studienleiterin der Filmakademie Ludwigsburg. Das Acoustic-Swing-Duo umrahmte die Veranstaltung musikalisch. 18.7.2014