Tages- und Nachtpflege

Die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen ist auf Grund der demographischen Entwicklung und der Veränderungen der Familienstrukturen eine große Herausforderung an die Familie. In der Regel wünscht sich der ältere Mensch, so lange wie möglich eigenverantwortlich und selbständig im häuslichen Bereich zu wohnen. Um dies zu ermöglichen, werden neben den ambulanten Diensten und der Kurzzeitpflege auch Tages- und Nachtpflege angeboten.

Die Tagespflege bietet zum einen eine gezielte fördernde Betreuung über Tag für den Pflegebedürftigen und zum anderen Zeit für den pflegenden Angehörigen für Berufstätigkeit, Hausarbeit oder einfach für sich selbst.

Die Pflege über Nacht ist ein spezielles Angebot für Pflegebedürftige, die entweder nachts sehr unruhig sind und dann Ansprache benötigen, oder als Entlastung für pflegende Angehörige, die abends für eine Familienfeier oder einen Theater- oder Konzertbesuch Zeit haben möchten. Sowohl die Tagespflege als auch die Nachtpflege bieten individuell zugeschnittene Lösungsmöglichkeiten, damit eine optimale Entlastung erfolgen kann.

Wir bieten Ihnen mit der Broschüre Tages- und Nachtpflege einen schnellen Überblick über die Angebote und deren Preise.

Pflegestützpunkte

Pflegestützpunkt Baden-Württemberg Landkreis Ludwigsburg

Informationen zum Pflegestützpunkt Landkreis Ludwigsburg finden Sie hier.

 

Pflegestützpunktverbund der Städte im Landkreis

Informationen zum Pflegestützpunktverbund der Städte im Landkreis finden Sie hier.

  

Die Tagespflege

Die Tagespflege ist ein Angebot für ältere Menschen, die zu Hause oder bei ihren Angehörigen wohnen.

In einer Tagespflegeeinrichtung werden Pflegebedürftige vom Vormittag bis zum späten Nachmittag betreut. Fachkundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten gemeinsam mit den Gästen den Tagesablauf. Dabei werden die alltagspraktischen und geistigen Fähigkeiten ganz individuell gefördert.

Neben der fachgerechten Betreuung und Beratung sowie den pflegerischen und therapeutischen Maßnahmen sorgen die persönliche Zuwendung und die Gesellschaft der anderen Gäste für das Wohlbefinden der Tagesgäste. Zudem bietet die Tagespflege eine gute Form der Entlastung für pflegende Angehörige.

Die Grenzen der Betreuung in der Tagespflege sind dann gegeben, wenn Menschen überwiegend immobil sind oder an außergewöhnlich schweren psychischen Störungen leiden.

Die Tagespflegeeinrichtungen sind in der Regel werktags (Montag bis Freitag) geöffnet, manche Einrichtungen bieten aber auch andere Zeiten an.

Näheres finden Sie in der Rubrik Öffnungszeiten im Adressenteil der Broschüre
Tages- und Nachtpflege. Die Tagesgäste können wählen, ob sie tage- oder wochenweise kommen möchten. Sie werden von ihren Angehörigen gebracht und  wieder abgeholt. Manche Tagespflegeeinrichtungen verfügen über einen eigenen Fahrdienst bzw. vermitteln Ihnen einen Fahrdienst, der auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist.

Um die Einrichtung kennen zu lernen, kann ein Probetag vereinbart werden.

Die Tagespflege wird in zwei unterschiedlichen Organisationsformen angeboten:

  • Separate Tagespflege
    Die Betreuung wird in eigenen Räumlichkeiten angeboten. Es werden ausschließlich Tagesgäste betreut. Es kann eine gezielte Förderung erfolgen. Sie finden separate Tagespflegen an folgenden Orten:
    Asperg, Bietigheim-Bissingen, Ditzingen, Erligheim, Gemmrigheim, Gerlingen, Kornwestheim, Ludwigsburg, Marbach/Neckar, Markgröningen, Remseck/Neckar, Sachsenheim und Steinheim/Murr.
  • Integrierte Tagespflege
    Die Betreuung wird gemeinsam mit den pflegebedürftigen Bewohnern einer stationären Pflegeeinrichtung im Wohnbereich angeboten.

Die Nachtpflege

Die pflegebedürftigen Gäste werden gegen 19 Uhr von ihren Angehörigen in die stationäre Pflegeeinrichtung gebracht und morgens um ca. 8 Uhr wieder abgeholt. Während dieser Zeit werden sie genau so versorgt wie die anderen Bewohnerinnen und Bewohner. Eine Nachtwache ist im Haus. Auf Wunsch kann der Übernachtungsgast das Abendessen und das Frühstück in der Einrichtung einnehmen.

Das Angebot der Nachtpflege steht allen Pflegebedürftigen offen. In einem Gespräch mit der entsprechenden Nachtpflegeeinrichtung werden die Bedingungen der Aufnahme geklärt. Durch die Möglichkeit der Nachtpflege werden pflegende Angehörige entlastet und können selbst eine ungestörte Nachtruhe haben.

Die Pflegeversicherung ab 01.01.2017

Die Pflegeversicherung wurde mit den Pflegestärkungsgesetzen in mehreren Schritten reformiert.

Seit 1. Januar 2017 beruht die Pflegeeinstufung auf einem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und dem damit verbundenen neuen Begutachtungsverfahren. Die Zuordnung erfolgt in fünf Pflegegrade.

Zentraler Maßstab ist der Grad der Selbstständigkeit eines Menschen und das Angewiesensein auf personelle Unterstützung. Bei der Begutachtung werden sechs Lebensbereiche („Module“) betrachtet: Neben den seitherigen Bereichen Selbstversorgung (Körperpflege, Ernährung usw.) und Mobilität werden nun auch kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheitsspezifischen/therapiebedingten Anforderungen und die Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte berücksichtigt.

Die Kosten für Tages- und Nachtpflege

Die Kosten für die Tages- und Nachtpflege setzen wie folgt zusammen:

  • Entgelt für die allgemeinen Pflegeleistungen, Behandlungspflege und soziale Betreuung, gestaffelt nach Pflegegrad sowie die Ausbildungsumlage (pflegebedingte Kosten)
  • Entgelt für Unterkunft
  • Entgelt für Verpflegung
  • Entgelt für nicht geförderte Investitionskosten (Kosten für Gebäudeabnutzung, Miete, Inventar etc.)
  • ggf. extra ausgewiesene Fahrtkosten

Im Rahmen der Pflegeversicherung beteiligt sich die Pflegekasse an den pflegebedingten Kosten für  die Tages- und Nachtpflege. Voraussetzung ist die Zuordnung in die Pflegegrade 2 - 5, die nach Antrag bei der Pflegekasse vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) festgelegt werden.

Die Höchstgrenzen betragen pro Monat: 

Pflegegrad 2

   689 €

Pflegegrad 3

1.298 €

Pflegegrad 4

1.612 €

Pflegegrad 5

1.995 €

Die übersteigenden pflegebedingten Kosten, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung, die Investitionskosten sowie gegebenenfalls anfallende Fahrtkosten sind vom Tages- bzw. Nachtpflegegast selbst zu bezahlen.

Ohne Pflegegrad bzw. bei Pflegegrad 1 sind die Gesamtkosten selbst zu tragen.

Wenn das eigene Einkommen und Vermögen nicht ausreicht, die Kosten zu decken, kann beim zuständigen Sozialhilfeträger oder ggf. bei der Kriegsopferfürsorge ein Antrag auf Übernahme der ungedeckten Kosten gestellt werden.

Entlastungsbetrag

Der Entlastungsbetrag hat am 01.01.2017 den seitherigen Betreuungs- und Entlastungsbetrag abgelöst und beträgt für alle Pflegegrade einheitlich 125 € monatlich. Der Betrag ist zweckgebunden und kann auch für Kosten der Tagespflege eingesetzt werden.

Vertrag

Die Einrichtung schließt einen Vertrag mit Ihnen als Tages- bzw. Nachtpflegegast ab. Hier werden u.a. die Leistungen der Einrichtung und die Kosten geregelt.

Der Vertrag muss vom Tages- bzw. Nachtpflegegast selbst, einer/einem Bevollmächtigten oder einem/einer gesetzlichen Betreuer/in unterschrieben werden.

Die aktuelle Broschüre Tages- und Nachtpflege finden Sie hier.

Weitere Informationen